1/20: Kenne dein Feind

1/20: Kenne dein Feind

  1. Kenne deinen Feind bzw. kenne deinen Gegner ist auch immer die Devise bei strategischen Auseinandersetzungen.
    Da sollte man im geistigen Kampf nicht zurückstehen und seinen Gegner schonen wollen, denn dieser Gegner ist sogar unpersönlich, nicht einmal eine Unperson, einfach nur eine Nichtperson.

    Liebe Grüße aus Hamburg

  2. Ja, dieser Feind wird nur zu einem scheinbaren, oft sehr überzeugend wirkenden Etwas, wenn ich ihm Leben, Intelligenz und Bedeutung gebe. Aber das kann ich eigentlich auch nicht wirklich.

    Hab ganz herzlichen Dank, lieber Frank, für deine klaren, lieben Worte!

  3. Hi Frank,
    ich finde deinen daily Lift SUPER, 1000 Dank dafür und allen ein schönes Wochenende,...

  4. Hallo, Frank, danke für deinen tiefgehenden Gedanken. Unlängst musste ich einen Feind (körperlichen Schaden) überwinden. Man legte mir ein Korsett an. Aber ich konnte darin nicht gehen, wie David in der Rüstung vom Saul. Ich musste mich frei fühlen und mit dem Wort Gottes die Unversehrtheit behaupten. So konnte ich den Feind überwinden und nach einigen Tagen war dieser 'Feind' aus meinen Gedanken verschwunden und ich war wieder fit. Toll, dass wir das Lehrbuch haben und lernen können, es zu verstehen und anzuwenden.

  5. Vielen Dank, Frank für diesen wichtigen Gedanken bei dem täglichen Beten für sich selbst - I liked it even better in english, thanks very much!

  6. Hallo Frank,
    habe heute erst deinen Daily Lift gehört. Danke und liebe Grüße
    Dorle M.

  7. Vielen Dank

  8. Vielen Dank, lieber Frank, für den auch für mich so wichtigen Gedanken. Am Strelasund wurde es gleich heller!

  9. Hallo Frank, herzlichen Dank für diesen Reminder. Es ist wichtig sich jeden Tag daran zu erinnern, dass da kein Feind ist, nur Illusionen. Dies sollten wir auch für alle scheinbar problematischen Situationen in der Welt wissen und sie ohne Furcht bereinigen.

  10. Danke lieber Frank. Für mich ist es wichtig den sog. Feind zu ignorieren, d.h. dieser Illusion das Leben zu entziehen. Meine Erfahrung ist, dass diese mentale Suggestionen dann in sich zusammenfallen. Es gibt nichts zwischen GOTT und Seinem Bild.

  11. Für mich war es auch ein harter Brocken, als ich zum ersten mal in dem Kapitel "Liebet eure Feinde" aus Vermischten Schriften St. 10 las:Selbst der Annahme nach hast du nur einen Feind (und diesen nicht in Wirklichkeit), und dieser eine Feind bist du selbst ...Ich musste begreifen, dass dieser innere Schweinehund, wie ich ihn nenne, immer von aussen kommt, niemals aus unserem Herzen.
    Eimal kam meine Frau ziemlich sauer und ärgerlich aus der Arbeit und schimpfte mit mir herum. Sie wollte Luft ablassen. Ich zog mich zurück, ohne darauf einzugehen. Ich dachte mir: Du Irrtum kannst meine Frau nicht beherrschen, weil der Christus in ihr größer ist als du. Wie die Bibel sagt: Ich nahm sie gefangen unter den Gehorsam Christi. Als ich wieder zurückkam war meine Frau wie umgewandelt. Wie MBEddy sagt: Der Irrtum ist ein Feigling vor der Wahrheit. Danke für die schönen Gedanken anstöße..

hide comments-

Add a comment

Characters remaining: 1500
*
 (The email address will not be shown)